© Pestalozzi-Fröbel-Haus Bundesallee      Aktualisiert am 10-Feb-2019
geige3
 
zora1
 

 

 
     
Opernprojekt
 
 
 
Seit 2008 bietet die Komische Oper Berlin, gesponsert von der Heinz und Heide Dürr Stiftung, eine eigene Workshop-Reihe für Kinder aus Kindertagesstätten, Familienzentren und Ganztagsbetreuungen des Pestalozzi-Fröbel-Hauses an. Konzeptionell in die Arbeit des Pestalozzi-Fröbel-Hauses eingebunden und auf den pädagogischen Ideen des Early Excellence Ansatzes basierend sind Kinder, ihre Eltern und Familien eingeladen, gemeinsam mit den Erzieher*innen die aufregende Welt der Oper zu entdecken.
So konnten wir schon viele Opernworkshops besuchen. Dabei konnten wir einen Blick hinter die Kulissen der Komischen Oper werfen. In den anschließenden Workshops bereiteten Theaterpädagog*innen der Komischen Oper die Kinder, ihre Eltern und Familien auf die unterschiedlichsten Inszenierungen, die wir dann gemeinsam auch besuchten, vor.
So ein Workshop dauert rund eineinhalb Stunden und widmet sich immer einer aktuellen Kinderoper im Programm der Komischen Oper - zuletzt waren das z.B. "Die Schneekönigin", "Robin Hood" , die "Die rote Zora", die Insektenoper "Mikropolis" und der „Der Zauberer von Oz„. Eltern wie Kinder konnten in den Workshops ihre schauspielerischen Talente entdecken, erproben und Teile der Opernstücke selbst nachspielen. Wir alle konnten in die unterschiedlichen Charaktere schlüpfen, singen, tanzen und vor allem eines: eine Menge Spaß haben! Zu jedem Workshop gehört auch ein anschließender Besuch der Opernpremiere im schönen großen Saal der Komischen Oper Berlin. Durch die tolle Vorbereitung
 
oper1
 
in den Workshops hatten die Kinder, ihre Eltern, ihre Familien und natürlich auch die Erzieher*nnen einen ganz besonderen Bezug zu den Handlungen, so dass diese Ausflüge in die Theaterkultur immer wieder ein besonderes Erlebnis im Schuljahr waren. Auch in folgenden Jahren möchten wir sehr gerne wieder an den Workshops der Komischen Oper teilnehmen. Finanziert wird die Opernworkshop-Reihe dankenswerterweise von der Heinz und Heide Dürr Stiftung.

Inspiriert durch den Workshop 2009 erzählten die Jungen und Mädchen hier die Geschichte der "Roten Zora und ihrer Bande" in Form einer kleinen Bildergeschichte nach.

   
Ansprechpartnerin: Frau Bartelmai