© Pestalozzi-Fröbel-Haus Bundesallee      Aktualisiert am 10-Feb-2019

 

 
     
Das Pestalozzi Fröbel Haus der Traeger
 
 

Das Pestalozzi-Fröbel-Haus (PFH) ist als ein Verbund von Praxiseinrichtungen und der Ausbildung von Erzieher*innen eine Modelleinrichtung des Landes Berlins. Es wurde im Jahr 1874 von Henriette Schrader-Breymann gegründet, deren Anliegen es war, die hohe Qualität von Fröbel-Kindergärten zu sichern durch eine ebenso hohe Qualität der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern.

Zum Pestalozzi-Fröbel-Haus gehören heute:

  • die Fachschule für Sozialpädagogik                        Schule mit europäischem Profil
  • die Fachoberschule für Gesundheit und Soziales    Schule mit europäischem Profil
  • 9 Kindertagesstätten
  • 7 Ganztagsschulbereiche an Grundschulen
  • 2 Ganztagsschulbereiche an Sekundarschulen
  • 6 Nachbarschafts- und Familienzentren mit zahlreichen Projekt- und Hilfeangeboten
  • 1 Familienberatung mit 2 Standorten
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit
  • Jugendsozialarbeit an Grund- und Sekundarschulen und an einem Förderzentrum
  • Natur- und Werkpädagogik/Naturwissenschaftliches Lernen in Kooperation mit Grund- und Sekundarschulen und einem Förderzentrum
  • Hilfen zur Erziehung:
    • Therapeutische Jugendwohngruppen (Koralle)
    • Tagesgruppen Arbeiten und Lernen
    • Grundschulprojekt Bethanien
    • Soziale Gruppenarbeit
  • Netzwerk für Ehrenamtliche in Kita, Schule und Stadtteil"
  • Netzwerk "Bildungsbotschafter*innen in Kita, Schule und Stadtteil"
  • Angebote für geflüchtete Menschen
 

Das Pestalozzi Fröbel Haus in der Karl Schrader Strasse

Das Pestalozzi-Fröbel-Haus (PFH) ist eine Berliner Stiftung öffentlichen Rechts, unter deren Dach sich Ausbildungsstätten für Erzieherinnen und Erzieher sowie rund 30 Praxiseinrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe befinden.

Zum PFH gehören eine Fachschule für Sozialpädagogik, eine Fachoberschule, Kindertagesstätten, Ganztagsbereiche an Schulen, Familienzentren, offene Treffpunkte, Beratungsstellen, Projekte der Jugendsozialarbeit und viele weitere Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien, Menschen aus der Nachbarschaft und Geflüchtete. Unser pädagogisches Leitkonzept ist der Early-Excellence-Ansatz.

Unsere Einrichtungen, unsere pädagogischen Fachkräfte und die Inhalte der Ausbildung orientieren sich an der UN-Kinderrechtskonvention und dem Kinder- und Jugendschutz. Wir wenden uns gegen Ausgrenzung und Diskriminierung von Einzelnen, Familien oder Gruppen aus ethnischen Gründen, aufgrund ihrer Herkunft, Sprache, Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität.

Das PFH ist eingebunden in Kooperationsbezüge auf internationaler und europäischer Ebene und arbeitet seit 1995 in einem Netzwerk europäischer Institutionen aus dem Bereich sozialpädagogischer Betreuungs- und Ausbildungseinrichtungen, das den Studierenden des PFH ermöglicht, einen Teil ihrer Ausbildung im europäischen Ausland zu absolvieren.